Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/a-muckel-abroad

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tag 6: Wattn wunderschönes Whistler!

Kaum in Whistler angekommen durfte ich mir direkt drei Wohnungen anschauen. Das nenne ich mal Erfolg! Da ich aber so früh aufgewacht bin und meine Besichtigung erst gegen 12 Uhr war, fing ich meine persönliche Whistler-Entdeckungstour an. Erster Stop, Alta Lake! Wunderwunderschön. In mitten der Berge ein riesiger See, der im schönsten Sonnenschein wundervoll blau schimmerte. Hier lässt es sich aushalten! Meine Wenigkeit ist dann erstmal 2 Stunden um den See herumgetapert, um dann ebenfalls am See eine kleine Hütte zu besichtigen. Ja was soll ich sagen, 3 Mitbewohner (Brite und zwei Slowaken) und ich hab direkt den Zuschlag bekommen! Einziger Manko...ich habe die Butze nur bis zum 5. November, aber es ist schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Danach ging es nochmal zurück zum Village, Anzahlung abheben und dann wieder zurück und die Anzahlung abgeben. Ach und zwischenzeitlich musste ich den anderen beiden Besichtigungen absagen und dachte mir dann, das ich doch mal bei Starbucks nach einem Job fragen könnte und zack! Bewerbungsgespräch morgen um 9:30 Uhr! Was ein erfolgreicher Tag, es geht bergauf! (im wahrsten Sinne des Wortes...ich wünschte das Hostel würde ebenfalls unten am See stehen...)
4.10.16 20:09


Werbung


Tag 5: Whistler!

Neue Stadt, neues Glück! Heute ging es nach Whistler und mit den steigenden Höhenmetern stieg auch mein Optimismus Wohnung und Job zu finden. Nach 2 Stunden Busfahrt und netten Gesprächen mit zwei älteren Damen, die in den 70ern in Europa Backpacking gemacht haben und mir sehr enthusiastisch davon erzählt haben, war ich im Whistler Village angekommen. Mit dem großen Backpack auf den Rücken und dem kleineren auf der Brust, war der erste Stop im Longhorn Saloons, wo ich ein Bewerbungsgespräch hatte. Mit den dort arbeitenden Menschen habe ich mich direkt richtig gut verstanden, sofort kam ein "du musst hier unbedingt arbeiten!". Leider hat das aber die Managerin nicht mitbekommen und ich glaube sie mochte mich nicht besonders. Sie wollen sich aufjedenfall nächste Woche melden, ja als ob!

Egal, abgehakt! Ab zum Hostel! Kurz auf die Karte geschaut und naja...das Hostel liegt doch etwas weiter weg als gedacht, aber das kann man bestimmt zu Fuß erreichen. Natürlich ging das auch, aber mit gefühlten 50kg am Körper und fast nur bergauf, war das kein großer Spaß. Oh mann habe ich mich dafür gehasst. Aber irgendwann ist man dann auch am Ziel, auch wenn das Ziel dann wirklich oben auf einem Berghang liegt... Im Hostel angekommen wurde ich ganz lieb begrüßt und herumgeführt. Wunderschönes Hostel, alles aus Holz und mit einem super gemütlichen Wohnraum und alles mitten im Wald. Da der ganze Trip dann doch länger gedauert hat als gedacht, habe ich das zweite Bewerbungsgespräch verpasst, bzw. wäre nichtmehr rechtzeitig dahingekommen... super ärgerlich, aber egal... ich war eh in dem Moment erstmal zu nichts zu gebrauchen :D 

Nach einer Stunde Ruhe habe ich dann meinen Rucksack gepackt und bin wieder Richtung Village gefahren. Ja gefahren! Ich habe einfach mal den Bus genommen...hat dann statt 35 Minuten nur 5 gedauert Dort angekommen habe ich erstmal an mehreren Orten meine Bewerbung abgegeben. Eher nicht ganz so erfolgreich, da alle erst ab November Arbeitskräfte suchen. Ich habe aber einen sehr netten Manager kennengelernt, der mir sehr gerne einen Job anbieten würde, aber dann erst für die Wintersaison. Zur Überbrückung hat er mir andere Geschäfte genannt, die eventuell jetzt schon suchen. Das versuche ich jetzt auch einfach mal.  

4.10.16 20:00


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung